Aktuelles

19. November 2016 – Liederabend in der Festhalle

Mitgestaltet wurde das Konzert von Gesangsgruppen aus Königheim, Pülfringen, Schneeberg und Höpfingen. Das Publikum erlebte eine musikalische Reise mit abwechslungsreichen und ansprechenden Darbietungen. Kerstin Schuh moderierte den stimmungsvollen Abend.

Mit dem Lied „Gesang verschönt das Leben“ begrüßte der gemischte Chor des Gesangvereins Höpfingen die Zuhörer zum 42. Liederabend. Auch der 1. Vorsitzende Georg Berberich begrüße alle Gäste, danach zeigte der gemischte Chor seine Leistungsfähigkeit. „Ein Lied geht um die Welt“ und der Erfolgsschlager „Ich liebe das Leben“ unter der Leitung von Dirigent Gerhard Bönig überzeugten das Publikum. Der Frauen Chor „Ohne Worte“ aus Königheim (Dirigentin Eva Fiederlein) trug „Weit, weit weg“ und „Wunder geschehen“ mit sauberer Intonation und guter Dynamik vor.

„Mit leeren Händen“ war der erste Beitrag des Männerchores aus Pülfringen (Dirigent Robert Haberkorn). Beim zweiten Beitrag „Mala Moja“ sang das Publikum spontan mit. Mit „Die Legende von Babylon“ ausdrucksvoll vom Männerchor Schneeberg (Dirigent Peter Horn) vorgetragen, folgte ein weiterer Ohrwurm. Das Lied „In Mondes Schimmer“ handelt von der Ruhe, wenn die Dunkelheit den Tag vertreibt. Der gemischte Chor Schneeberg (Dirigentin Simone Grimm) präsentierte in einer anderen Art „ Weit, weit weg“ sowie den Song „Only you“. Der Männerchor Höpfingen ließ vier stimmungsvolle und heitere Lieder folgen: „Nimm die Stunden wie sie kommen“, „Glocken der Heimat“, „Auf euer Wohl“ und „Füllt auf eure Gläser“.

Nach der Pause begeisterten die Sängerinnen des Chores Vocalis (Dirigent Gerhard Bönig) das Publikum: „Frauen sind anders“, „Two eastern pictures“ und „Ruf doch mal an“. Mit zwei ruhigen und bedächtigen Melodien überzeugte der gemischte Chor Schneeberg seine Zuhörer: „Die Rose“ und „O du stille Zeit“. Zur Abwechslung brachte dann der Männerchor Schneeberg die lebendigen Lieder „Zum Tanze da geht ein Mädchen“ und „In meines Vaters Garten“. Der Frauenchor Königheim wusste auch zu überzeugen mit „Here comes the sun“ und mit „Photograph“. Mit zwei mit viel Beifall bedachten Liedbeiträgen „Über den Wolken“, und mit „Marmor, Stein und Eisen bricht“ verabschiedete sich der Männerchor Pülfringen.

Zum Finale versammelte sich der Gesamtchor Höpfingen auf der Bühne und verabschiedete sich vom Publikum mit den Liedern „Singen verschönt das Leben“ und „Nun goodbye, und auf Wiedersehen“. In seinen Schlussworten dankte Georg Berberich allen Mitwirkenden vor und hinter der Bühne, den Dirigenten und der Moderatorin Kerstin Schuh mit kleinen Erinnerungsgeschenken. In geselliger Runde blieb man noch einige Zeit zusammen.

13. November 2016 - Delegiertenversammlung des Sängerkreises Buchen

Dieses Mal fand die Delegiertenversammlung in Höpfingen in der Festhalle statt. Vertreter von 18 Chören aus dem Sängerkreis nahmen daran teil. Mit dem Lied „Gesang verschönt das Leben“ eröffnete der gemischte Chor Höpfingen die Veranstaltung. Nach der Begrüßung durch die Sängerkreisvorsitzende Andrea Eggenberger-Henn sang der Männerchor zum Totengedenken „Stille“ und der Kreischorleiter Michael Wüst verlas die Verstorbenen.

Nach Grußworten von Bürgermeister Adalbert Hauck, folgten die Jahresberichte  von der Vorstandschaft des Sängerkreises sowie der Jugendreferentin Sandra Hauck. Sie nutzte die Gelegenheit und lud zur „Nacht der Nächte“ nach Buchen am 22.7.17 im Museumshof ein. Nach der Entlastung der Vorstandschaft,  sang der gemischte Chor unter Leitung von Gerhard Bönig „Nun goodby und auf Wiedersehen“. Es folgten einige Informationen zur Stimmbildung des eigenen Chores und ein kurzer Ausblick auf das Jahr 2017. Zum Abschluss wurde gemeinsam das Badnerlied gesungen.

5. November 2016 – Grand Prix der Popchöre  in Mosbach

Schon um 14.15 Uhr fuhr unser Frauenchor Vocalis mit dem großen Bus nach Mudau, sammelte die Männer des „kleene Bus“ auf und gemeinsam ging es zum Grand Prix der Popchöre nach Mosbach. Nach dem Einsingen in der Schule ging es zum Soundcheck in die Lohrbacher Odenwaldhalle. Ausgetragen wurde der Chorwettbewerb vom Vorjahressieger, dem „Chor Royal“ aus Mosbach. Vocalis präsentierte die Titel „You`re the inspiration“, „Frauen sind anders“ und „It`s raining men“. Dieser Song konnte auch das Publikum begeistern und einige Punkte für eine Platzierung holen. Sieger wurde bei der Liedeinzelwertung „Beauties and the Beats“ mit dem Titel „Dangerous“. Durch die vielfältigen Liedbeiträge der einzelnen Chöre war es ein sehr kurzweiliger und unterhaltsamer Abend.

12. Oktober 2016 – Ständchen zum 50. Geburtstag

Bürgermeister Adalbert Hauck feiert seinen 50. Geburtstag in der Festhalle in Höpfingen.

Vocalis erfreute das Geburtstagskind und natürlich auch die zahlreichen Gäste mit dem Ständchen: „Wenn die beste Freundin“.

2. Juli 2016 – Ausflug

Um 8.30 Uhr trafen sich die Mitglieder des Gesangvereins um einen schönen Tag in der Landesgartenschau in Öhringen zu verbringen. Nach ca. einer Stunde Fahrt mit dem Bus der Firma Berberich, machten wir eine Frühstückspause. Für Kaffee und Kuchen sorgten Eli und Kilian Albert so ging es frisch gestärkt ins Gartenschaugelände. Viele tolle Blumen- und Staudenanlagen waren zu bestaunen. Ein kurzer Nieselregen konnte uns den Tag nicht vermiesen. Es gab so viel zusehen. Um 14.30 trafen wir uns wieder am Bus. Auf dem Weingut Bauer wurden wir mit einem Sekt begrüßt. Zwischen den riesigen Metallfässern erklärte uns Frau Bauer viele Details über die Weinherstellung, sowie über die verschiedenen Reben und Weinsorten, die sie produzieren. Bei der anschließenden Weinprobe wurde das „neue Wissen“ vertieft. Zu jeder Weinsorte hörten wir eine Information und einen Trinkspruch. Für den Hunger gab es Schinken und Käsestangen.

Gegen 18.30Uhr ging es recht lustig wieder Richtung Heimat (rechtzeitig zum Fußballspiel Deutschland / Italien um 21 Uhr ;-)….).

 

21. November 2015 Liederabend (40Jahre)

 

Der Liederabend in der Festhalle stand im Zeichen der Kontinuität. Seit 40Jahren wird beim Gesangverein die Tradition des herbstlichen Konzertes gepflegt, die von Dirigent Karl Kaiser und dem Vorsitzenden Ludwig Streckert 1975 aus der Taufe gehoben wurde. Sechs Chöre aus drei Gemeinden banden einen bunten musikalischen Melodienstrauß. Neben dem gastgebenden Verein mit dem Männerchor, dem gemischten Chor und dem Frauenchor Vocalis unter der Leitung des Dirigenten Gerhard Bönig, bereicherten die beiden Gastchöre aus Walldürn und Hettigenbeuern das Programm, das Kerstin Schuh informativ und kompetent moderierte.

Der Chor Vocalis eröffnete das Herbstkonzert mit “Cabaret“ aus dem gleichnamigen Erfolgsmusical temperamentvoll und setzte damit gleich einen markanten Akzent des Abends.

Vorsitzender Georg Berberich hieß die Gäste in der Festhalle willkommen, darunter die Sängerkreisvorsitzende Andrea Henn-Egenberger, Bürgermeister Adalbert Hauck sowie die Chöre mit ihren Dirigenten.

Der gemischte Chor Höpfingen servierte gemeinsam mit dem Chor Vocalis das Lied „Schön ist das Leben“. Mit „wir machen Musik“ heizte der gemischte Chor des Gastgebers die Stimmung kräftig auf. Drei Lieder waren der überzeugende Auftakt für den Männerchor Walldürn mit ihrem Dirigenten Michael Wüst. Sie interpretierten die Melodie „Ei, du Mädchen vom Lande“ bestechend. Es folgte „Abendfrieden“ und , “Jascha spielt auf“ ein tiefgründiges russisches Volkslied erklingen.

Mit „Musik ist Trumpf“ bereicherte der gemischte Chor Hettigenbeuern mit Dirigent Magnus Balles den festlichen Abend. Solide Intonation und mitreißender Gleichklang erfreute das Publikum auch bei dem Stück “Im schönsten Wiesengrunde“.

Keine Wünsche offen ließ der gemischte Chor Walldürn (Michael Wüst) mit seinen zwei rhythmischen Songs “Gabriellas Sang“ und dem das mexikanische Lebensgefühl weckende Stück „Adios mi chaparita“.

Die Sänger des Höpfinger Männerchores, der seit über 150 Jahren das Standbein des Vereines verkörpert, boten drei textlich und melodiös unterschiedliche Darbietungen, wofür der Chor kräftigen Beifall erntete: „Zeit ist ein Geschenk“, „die Freuden-Ode“. Schließlich nahm sich der Männerchor vor der Pause noch selbstironisch auf die Schippe: „Wir sind die alten Säcke, die Zier vom Männerchor“.

Frischen Wind brachte der Chor Vocalis nach der Pause mit „Wenn der Abendwind“ auf die Bühne. Mit zwei englischsprachigen Liedtexten sang sich Vocalis in die Herzen des Publikums. Es waren „Dream a little Dream of me“ und zum Abschluss „It`s raining men“. 

Mit drei schwungvollen Stücken glänzte der gemischte Chor Hettigenbeuern mit „Pata, pata“ sowie mit „Liebeskummer lohnt sich nicht my Darling“ und „Wenn ich vergnügt bin, muss ich singen“.

Der Gesamtchor Walldürn intonierte drei Paradestücke. „Der Wein erfreut des Menschen Herz“ und zwei Lieder, die Kontinente übergreifend Brücken bauen „Jora Jerusalem“ ein israelisches Volkslied in hebräischer Sprache vorgetragen sowie „Agur Janak“ aus Bosnien. Kräftiger Beifall war das Honorar für die Leistung der Sänger.

Zum Finale erfreute der gemischte Chor Höpfingen mit drei stimmungsvollen Liedern, die als Werbung für vorbildliche Choraktivität Pate standen: „Gesang verschönt das Leben“, „Ich liebe das Leben“ und schließlich „Das Leben kann so schön sein“.

Als Schlusspunkt sang der gastgebende Männerchor die vom Publikum leidenschaftlich geforderte Zugabe „Ja wir sind die alten Säcke“. Erst dann beschloss der Vorsitzende Georg Berberich das gelungene Jubiläum „40Jahre Herbstkonzert Höpfingen“ mit dem Dank an die vielen Mitwirkenden, vor allem der Sänger und Sängerinnen sowie den Chorleitern Gerhard Bönig, Michael Wüst und Magnus Balles und der Moderatorin Kerstin Schuh.

 

10 Jahre Vocalis

10.Oktober 2015 – Jubiläum 10 Jahre Vocalis   Einen ganz besonderen Abend veranstaltete der Chor Vocalis zu seinem Jubiläum. 10 Jahre mussten gebührend gefeiert werden. Unter dem Thema “ Vocalis serviert 10 Jahre schwarz – türkis“ waren fünf befreundete Chöre eingeladen. In der voll besetzten Festhalle eröffnete der Chor Vocalis unter Leitung von Dirigent Gerhard Bönig das Konzert mit dem Lied „Theater“.

Der Vorsitzende des Gesangvereins Höpfingen Georg Berberich begrüße die Gäste, darunter der stellvertretende Sängerkreisvorsitzende Peter Schäfer, Bürgermeister Adalbert Hauck und MdB Alois Gerig. Locker, kompetent und charmant führte Kerstin Schuh durch das Programm. Als erste Gäste begrüßte sie den Chor „No name Product“ aus Hardheim. Nach “Ay triste que vengo!“, das Bernhard Trabold auf der Gitarre begleitete, wurden die Lieder „Old Mac Donald`s walk around“ und „Alles nur geklaut“ präsentiert. Alle Beiträge wurden von Chorleiterin Bärbel Mitsch schwungvoll aufbereitet. Nach einleitenden Glückwünschen und einer Geschenkübergabe, erfreute der „Chor 2000 Widdern“ unter der Leitung von Nicola Johnson das Publikum mit der eindrucksvollen Darbietung von „I say a little prayer“, „Moviestar“ und „Atemlos“. Als besonderes Geschenk für Vocalis führten die Gäste aus Widdern den „Zalando“ Song auf, was alle begeisterte. Die „Kleine Besetzung Gerichtstetten“ unter Leitung von Dieter Kaiser sorgte für abwechslungsreiche Musik. Mit dem Volkslied „Auf einem Baum ein Kuckuck“ eröffnete der Männerchor seine Darbietung. Es folgte “Ich wollte nie erwachsen sein“ sowie „Guantanamera“. Zum Frauenchor „Amicanti Sulzbach“ pflegt der Chor Vocalis seit Jahren einen guten Kontakt. Unter Leitung von Jochen Thurn bereicherten sie das Programm mit „Lasse reden“, „Wunder gescheh`n“ und schließlich „Dancing Queen“. Auf Wunsch des begeisterten Publikums gab es als Zugabe „ An Tagen wie diesen“. Enge musikalische und persönliche Verbindungen bestehen zwischen Vocalis und dem Chor „Kleene Bus Mudau“, nicht zuletzt weil Gerhard Bönig beide Chöre leitet. Pfiffig präsentierte der Männerchor aus Mudau „Fpaniff“, bei dem es um lautliche Sprechprobleme mit dem Buchstaben „F“ geht. Danach zeigten sie ihr Wissen über die Frauen mit „Für Frauen ist das kein Problem“, und als Abschluss sangen sie „Ist die Welt auch noch so schön“. In der Pause genossen die Gäste verschiedene Angebote aus Küche und Bar. Nach dem sich alle etwas gestärkt hatten folgte der 2. Teil des Abends. Unter Leitung von Gerhard Bönig, der die Lieder am Klavier begleitete, glänzten die Sängerinnen zunächst mit „Frauen sind anders“ als Antwort auf das zuvor gehörte der Mudauer Herren. Der Vortrag „Wenn der Abendwind“ war geprägt von der Schwermut der russischen Volksweise. Mit „Rum and Coca Cola“ sang sich der Chor ebenso in die Herzen der Zuhörer wie mit „Chiquitita“, „Wenn die beste Freundin“ und „Ein Neandertaler“. „You raise me up“ wurde begleitet von dem Solisten Thomas Apiarius. Ebenso das Stück „Über den Wolken“, bei dem das Publikum begeistert mitsang und klatschte. Auch für die folgenden Lieder gab es viel Applaus: „You`re the inspiration“, „Dream a little Dream“. Kerstin Schuh informierte vor den Beiträgen in kurzen, humorvollen Texten über das jeweilige Lied. Ein besonderer Vortrag war ihr Gedicht zu den Liedern der letzten Jahre (im Jahresordner). Danach ging es begeistert mit „It`s raining men“ weiter und als letztes Lied „Go with a song in your heart“. Es war ein gelungener Auftritt zum Jubiläum, bei dem der Chor Vocalis seine Lieder alle auswendig vortrug. In ihrem Abschluss Wort dankte die stellvertretende Vorsitzende Sandra Hauck allen Beteiligten. Alle nun interessierten Gäste lud sie herzlich zu einem Schnupperbesuch in die Proben ein. Schnell wurden die Stühle zur Seite geräumt, 2-3 Tische aufgestellt und die Stehtische verteilt. Den 3. Teil des Jubiläumsfestes gestaltete der Solist Thomas Apiarius in souveräner Art und Weise. Er rundete die kulturell anspruchsvolle Veranstaltung mit einer erstklassigen Chorparty ab. Dank des vielseitigen, gesanglich breitgefächerten Repertoires von Thomas Apiarius, der sich in verschiedenen musikalischen Gattungen zuhause fühlt, kam das Publikum auch noch zu später Stunde auf seine Kosten und konnte sogar das Tanzbein schwingen. Nach einer guten Stunde und auch noch einer Zugabe war das offizielle Programm beendet, aber noch lange nicht der Abend. Das Jubiläum war ein voller Erfolg und wird noch vielen in Erinnerung bleiben.  

Liederabend 2014

Einen musikalischen Hochgenuss erlebte das Publikum in der vollbesetzten Festhalle beim traditionellen Liederabend des Höpfinger Gesangvereins am Samstagabend wie alljährlich ohne Unterbrechung seit fast 40 Jahren. Neben dem gastgebenden Verein (Dirigent Gerhard Bönig ) mit dem Männerchor, dem seit 22 Jahren bestehenden gemischten Chor und dem seit neun Jahren ins Leben gerufenen Frauenchor Vocalis trat noch der Schülerchor unter Regie von Brigitta Scheuermann auf sowie die beiden Gastchöre aus Gerichtstetten und Hainstadt. Durch das kurzweilige Programm führte Kerstin Schuh als musik- und gesangs- erfahrene Allrounderin in lockerer und stimmungsvoller Art mit hohem Unterhaltungs- und Informationswert.
Einen fein komponierten musikalischen Cocktail servierten die insgesamt sechs Chöre. Schon die ersten abwechselnd teils melancholischen, teils heiteren Musikstücke überzeugten die Gäste von einer lohnenden Veranstaltung. Festlich, schwungvoll und stimmgewaltig eröffnete der gemischte Chor des Höpfinger Gesangvereins den herbstlichen Liederabend unter der Leitung des Dirigenten Gerhard Bönig mit der Festhymne (Musik:Weber-Mülenbach). Die stellvertretende Vorsitzende Sandra Hauck begrüßte die Gästeschar mit besonderen Grüßen an Bürgermeister Adalbert Hauck, Pfarrer Hans Scheuermann, MdB Alois Gerig, Ehrenbürger Kosmas Hauck, Gemeinde- und Ortschaftsräte, Vereinsvorsitzende und die Sängerkreisvorsitzende Andrea Egenberger- Henn.
„Was auch kommen mag, Leben, dir trinke ich zu“, so triumphierte der gemischte Chor würde - und hoheitsvoll, wobei sich die Sängerschar den reichen Applaus der Zuhörer redlich verdiente. Zum Schmunzeln lud die erheiternde Geschichte ein beim Lied: „Auf einem Baum ein Kuckuck saß“ (Arnold Kempgens), weil der Jäger – zum Glück für den Kuckuck - daneben geschossen hatte.
Bereits über 30 Jahre bereichert und würzt der Schülerchor den Höpfinger Liederabend unter bewährter Leitung von Lehrerin Brigitta Scheuermann zur Freude für Schüler und Gäste, so auch heuer wieder mit reichlichen musikalischen Zugaben zum Thema Herbst mit seinem Nebel, Wind und den bunten Blättern. Der mit kräftigem Applaus bedachte auftritt war umso höher einzuschätzen, da die Dirigentin seit dem neuen Schuljahr nur noch einen einzigen Tag an der Höpfinger Schule unterrichtet.
Zu den gern gesehenen und gehörten Gästen zählt der Männerchor Gerichtstetten schon seit langer Zeit in Höpfingen mit seinem Dirigenten Dieter Kaiser. Kraft- und schwungvoll ließ der Chor erklingen: „Wie lieblich schallt durch Busch und Wald“ (Satz: Heinrich Poss) mit solider Intonation in wohltönendem Gleichklang. Es folgten, „Die Zwölf Räuber“ (Satz: Fleig) mit einem bestechenden Bass-Solisten, gefolgt vom stimmungsvollen „Lipa moja mala“ (Satz:Wilhelm Heinrichs). Gut gelaunt und stets belebend präsentierte sich wiederum der Frauenchor Vocalis in Bestform mit seinem Dirigenten Gerhard Bönig. so mit „Mad World“ (Roland Orzabal), mit „Safe And Sound“ (Ryan Merchant und Sebu Simonian) und mit „From A Distance“ (Julie Gold), wobei die Welt farbenfroh beschreibt – im Gegensatz zur Realität.
Auch vom Männerchor Hainstadt (Dirigent Christian Roos) ist man immer wieder qualifizierte Gesangskost gewohnt, die auch beim Publikum bestens ankam, so beim „Rock My Soul“ (Satz und Text: Peter Brettner), in dem sich die Sänger getreu in der Gospel-Tradition bewegten und Leidenschaft wie auch Engagement ausstrahlten, so auch bei „My Way“ (Arrangement: Eckhart Hehrer) und bei „Träume sind stärker“ (Arrangement: Eckhart Hehrer), was allesamt mit frenetisch stürmischem Beifall belohnt wurde.
Nach der Pause rankten sich stimmungsvolle Gesänge um die lebensfrohen und genüsslichen Sphären „Wein, Weib und Gesang“. Der Chor Vocalis erntete wiederholt lang anhaltenden Applaus mit den drei Liedern: „Küss mich, halt mich, lieb mich“ (Pasquale Thibaut), „Der Novak lässt mich nicht verkommen“ (Hugo Wiener) und „Frauen sind anders“ (Hans Unterweger), womit sie den Männern überzeugend aus der Seele sprachen. Und noch einmal trumpfte der gastgebende Männerchor mit gleich drei stimmungsvollen Weisen auf, die er einmal einfühlsam und zart und dann wieder mit kräftiger Klangfarbe untermalt, vortrug: „Musik erfüllt die Welt“ (Satz: Werner Schneider), „In der Ferne“ (Satz: Friedrich Silcher) und „Füllt auf eure Gläser“ (Rudi Kühn), was nicht nur die Gäste, sondern auch die Sänger (aber erst nach dem Vortrag) beherzt wörtlich nahmen – wie beabsichtigt. .
Der Männerchor Gerichtstetten setzte noch drei Lieder drauf und brillierte mit klangvollem Liedgut: „Wohl ist die Welt so groß und weit“ (Satz: Walter Höfling), „La Montanara“ (Satz: Luigi Pigarelli) und „Ich wollte nie erwachsen sein“ (Musik und Text: Rolf Zuckowski), was vom Publikum mit höchstem Lob quittiert wurde. Mit gleich drei beliebten und populären Chören sang sich der Männerchor Hainstadt in die Herzen der Zuhörer: „Diridonda“ (Satz: Arnold Kempgens), mit „Ein Heller und ein Batzen (Satz: Rudolf Desch) und mit „Aus der Traube in die Tonne“ (Theobald Kerner), mit dem der sympathische, leistungsstarke Männerchor mit eindrucksvoller Gesangskost punktete.
Auch der Männerchor Höpfingen setzte mit, „Auf euer Wohl“ (Dieter Frommlet) nicht nur gesanglich, sondern auch real genüsslich eine „Schippe“ drauf, wovon sich auch das Publikum begeistert anstecken ließ. Der Feststellung, „Wer nicht liebt Wein,Weib,Gesang, der bleibt ein Narr ein Leben lang“ frönte nicht nur der gemischte Chor Höpfingen, sondern auch die komplette Zuhörerschar mit stürmischer Zustimmung im Saal. Zum Finale verabschiedete sich der gastgebende Gesamtchor mit seinen gut 80 Sängerinnen und Sängern auf der Bühne beim emotionalen „Amazing Grace“ (Männerchor: Otto Ruthenberg; Frauenstimmen: Gerhard Bönig). Eine vom Publikum gewünschte Zugabe mündete in einen klangvollen, vom Gemeinschaftschor mitgetragenen „Rock My Soul“, der den gesamten Saal enthusiastisch und euphorisch stimmte.
Der stellvertretenden Vorsitzenden Sandra Hauck war es eine Herzensangelegenheit, allen Mitwirkenden dieses Liederabends herzlich zu danken. Den Dirigenten und Vorsitzenden der Chöre überreichte sie ein Präsent in Erinnerung an einen genüsslichen, unvergesslichen Abend. Schließlich erinnerte Sandra Hauck das Publikum an zwei bedeutsame Großereignisse im Jahre 2015: 40 Jahre Liederabend und 10 Jahre Chor Vocalis. (ck)

Kabarett 2014

Samstag, 18.10.2014, 20 Uhr
MidlifeRiesen
Höpfingen, Kath. Gemeindezentrum, Gneisenaustr.
Vorverkauf: Volksbank Höpfingen

Albert Trott, espressogesättigter, rotweinbeleibter und vom Leben gebeutelter Achtundsechziger wird an der Einkaufstheke seines Lieblingsitalieners vom Vorsitzenden der örtlichen CDU angefragt, ob er für die Partei kandidieren wolle – ausgerechnet er, der in den 70ger Jahren in seiner WG ein „Che Guevara“ Gelübde abgelegt hat. Dieser Anschlag auf sein Selbstbild wirft ihn in eine tiefe Krise, denn er spürt selbst schon seit geraumer Zeit, dass seiner „innerer Che“ sich scheinbar Jahr für Jahr mehr mit der CDU anfreundet. Und so macht er sich auf die Suche nach der verloren gegangenen revolutionären Libido jenseits von 50 und entgeht dabei keinem Stolperstein, den ihm das Leben vor die Füße legt.


Der Kabarettist wurde 2007 für dieses Programm mit dem renommierten Kleinkunstpreis der „St. Ingberter Pfanne“ ausgezeichnet.

 

Jahresausflug nach Zeilitzheim

 

Gesangverein 1861 Höpfingen e.V. feiert 20 Jahre Gemischter Chor 

In diesem Jahr begeht der Gesangverein 1861 Höpfingen e.V. nach dem vor zwei Jahren gebührend gefeierten 150-jährigen Vereinsjubiläum ein weiteres erfreuliches Ereignis: Vor 20 Jahren ist es dem Verein unter Führung des damaligen Vorsitzenden Friedbert Fürst letztendlich vortrefflich gelungen, den gemischten, äußerst produktiven Chor nach aufwändigen Anläufen und wechselnden Miss - und  Erfolgserfahrungen ins Leben zu rufen. Dieser Erfolg war ein echter Glücksfall für den Verein, für die Sänger und Sängerinnen und für den kulturellen Zugewinn der Gemeinde. Dies ist dem Gesangverein eine zünftige Feier wert, zumal der Verein nach dem kraftvoll geschaffenen Probesaal vor acht Jahren noch einen zusätzlichen Volltreffer landete: Die Gründung des hochmotivierten Chors „Vocalis“ unter Leitung des Dirigenten Gerhard Bönig nach erfolgreichen Bemühungen des langjährigen Vorsitzenden Berthold Bundschuh.

Der Gesangverein wird gleich drei Veranstaltungen anlässlich des Jubiläumsjahrs 2013 planen und durchführen. Am Samstag und Sonntag, 13. und 14. Juli, findet das zweitägige Fest in Erinnerung des 20-jährigen Bestehens des gemischten Chores statt. So sind die „Schrubbers“, die erste Kraichgauer Frauenband, am Samstag, 13. Juli, im katholischen Gemeindezentrum Höpfingen zu Gast. Sie spielen Live bekannte Melodien mit selbst geschriebenen, originellen Texten, die aus dem Leben gegriffen sind über Themen wie: Alltag, Freunde, Problemzonen, Ehe etc., humorvoll, musikalisch und unglaublich witzig, originell und unterhaltsam präsentiert.

Am 3. Oktober, dem Feiertag zum Tag der Deutschen Einheit“, präsentiert Michl Müller aus Garitz, dem Stadtteil von Bad Kissingen, sein Kabarett mit Musik in der Obst- und Festhalle Höpfingen. Er hat den Sprung in den bayerischen Kabarett-Olymp längst geschafft. In seinem aktuellen Programm schwadroniert er gut gelaunt zwischen Kabarett und Comedy. Dabei präsentiert er einen furiosen Marathon durch die Absurditäten des realen Lebens. Was wäre ein Auftritt mit ihm ohne seine fast schon legendären Lieder, die er zwischendurch zum Vergnügen des Publikums herrlich komisch zelebriert, bevor es dann tagesaktuell in einem atemberaubenden Tempo weiter durch seine schier unglaublichen Geschichten aus Politik, Sport und Boulevard geht.

Schließlich wird im November- wie übrigens alljährlich seit bereits traditionell 39 Jahren - der Liederabend den krönenden Jahresabschluss eines wieder hoffentlich gesanglich erfolgreichen Jahres bilden.

 Gemischter Chor

„Vocalis“- Sängerinnen begeisterten beim Frauen-Chor-Festival  

Der Chor Vocalis des Gesangverein 1861 Höpfingen e. V. reiste am Sonntag, den 24.06.2012 ins badische Graben-Neudorf, um dort beim 4. Frauen-Chor-Festival des Badischen Chorverbandes den Sängerkreis Buchen zu vertreten und sein musikalisches Können unter Beweis zu stellen. „ Faszination Chorgesang“ lautete das Motto und war beste Werbung für die musikalische Vielfalt des Gesangs unserer Zeit.

Als Eröffnungsveranstaltung des Jubiläums „150 Jahre Badischer Chorverband“ hatte die Gemeinde Graben-Neudorf  mit ihren 11.000 Einwohnern in die Pestalozzi-Halle eingeladen. Die Organisation dieser Großveranstaltung wurde von Frau Karin Brogle (Gleichstellungsbeauftragte des Badischen Chorverbandes) und Frau Silvia Kunzmann (Frauenreferentin im Sängerkreis Bruchsal) hervorragend gemeistert. Der Ausrichtende Verein war der MGV Liederkranz 1905 e.V. Neudorf.

Von rund 800 Frauenchören im Südwesten konnten aus Platzgründen nur 15 am Event teilnehmen, deshalb freute man sich im Chor Vocalis umso mehr über die Zusage im vergangenen Jahr.

Der Tag startete um 10 Uhr mit einem Wortgottesdienst in der Aula der Pestalozzi Schule, der von verschiedenen Frauenchören mitgestaltet wurde. Im Anschluss  an den Gottesdienst fanden sich die Sängerinnen und Gäste vor der Pestalozzi-Halle ein und es entstand ein kleines spontanes Platzkonzert.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen begann das über vierstündige musikalische Programm mit einem gelungenen  Auftritt der „Fabulous Four“ – einem A-Capella-Quartett, das die einzige „rein männliche“ Darbietung an diesem Nachmittag bleiben sollte. Die „Fabulous Four“ verstanden es mit Stimmgewalt und tollen Grooves die Damenwelt zu erobern und sorgten mit bekannten Titeln wie „Macho, Macho“ und „Long Train Running“ für einen ersten Glanzpunkt.

Die weitere musikalische Gestaltung übernahmen dann die angereisten Frauenchöre. Mit einer Bandbreite, die von Gospels über Volkslieder bis hin zu fetziger Rock/Pop-Musik reichte, verstand es jeder Chor das Publikum zu begeistern und in seinen Bann zu ziehen.

Ein hervorragender Auftritt gelang an diesem Nachmittag dem Frauenchor Vocalis. Vor nahezu 500 Sängerinnen und vielen Gästen begeisterten die Damen unter Leitung ihres Dirigenten Gerhard Bönig mit den Titeln „Lullaby of Broadway“, „You’re the Inspiration“, „Rum and Coca Cola“ und „Go with a Song in your Heart“. Spätestens bei dem Lied „Rum and Coca Cola“ flogen den Sängerinnen die Herzen des Publikums zu, da sie mit einer fröhlichen Leichtigkeit ihre „Schwätz-Passagen“ meisterten und somit wahre Beifallsstürme auslösten.

Am Abend trat man gut gelaunt über die gelungene Präsentation den Heimweg an und freut sich bereits auf die nächsten anstehenden Veranstaltungen.

Im Jahr 2012 wird dem Gesangverein Höpfingen wieder einmal die Ehre zuteil, die Festköniginnen für das Quetschefescht zu stellen.

Die Tradition der Wahl der Quetscheköniginnen jährt sich nun schon zum 55sten Mal.

Schnell waren drei junge Damen - Töchter aus dem Kreis der Sängerinnen - gefunden, die das Amt beim diesjährigen Blütenfest am 06. Mai mit großer Freude entgegen nahmen. 

Zur Festkönigin wurde Denise Link auserkoren. Als ihre Begleiterinnen fungieren Mona Streckert und Kerstin Schmitt.

Die drei Damen stellten sich beim Blütenfest mit einem persönlichen Porträt vor und fiebern bereits heute dem Quetschefescht mit seinem bunten Programm entgegen.